Kurznachrichtendienst Line hat 420 Millionen Mitglieder


Nach dem Kauf von WhatsApp durch Facebook ist der Wachstum bei den Konkurrenten rasant. Der japanische WhatsApp-KonkurrentLine zählt nun 420 Millionen Nutzer, zu Jahresbeginn waren es noch 340 Millionen.

Während Facebook 19 Milliarden Dollar für den Kurznachrichtendienst WhatsApp gezahlt hat, holt der japanische Konkurrent Line bei der Nutzerzahl prompt auf. Line zählt aktuell 420 Millionen Nutzer, wie das Unternehmen am Donnerstag in Tokio bekannt gab. Am Anfang des Jahres waren es noch 340 Millionen. WhatsApp hatte vor kurzem gemeldet, dass die Marke von 500 Millionen Nutzernüberschritten worden sei.

Die App der Japaner ist kostenlos, Geld verdienen sie aber mit Werbung, Spielen und dem Verkauf von virtuellen Stickern. Damit stieg der Umsatz im ersten Quartal binnen drei Monaten auf 127 Mio Euro. WhatsApp hingegen finanziert sich ausschließlich über die jährliche Gebühr von einem Dollar pro Mitglied.